Die Sehenswürdigkeiten Barcelonas

Barcelona ist geprägt von Architekten wie Antoni Gaudís, Künstlern wie Picasso und der katalanischen Kultur. Besuchen Sie die unvollendete Kirche Sagrada Familia, eines der beliebtesten Sehenswürdikgeiten der Stadt. Vom farbenfrohen Park Güell bietet sich ein weiter Blick über die Stadt. Die katalanischen Paläste und kunstvoll verzierten Stadthäuser haben eine eigene Kunstform geschaffen.

Sagrada Familia, die unvollendete Kirche Gaudís

Eine nie vollendete Kathedrale, die Sagrada Familia, ist das berühmteste Bauwerk des katalanischen Architekten Antoni Gaudís. Sie ist nicht nur das Wahrzeichen Barcelonas, sondern gilt auch als eines der meistbesuchten Sehenswürdigkeiten Spaniens. Mit dem Bau der Sagrada Familia wurde im Jahr 1882 begonnen. Immer wieder wurden die Bautätigkeiten unterbrochen. Die Kathedrale soll zum 100. Geburtstag von Antonio Gaudís fertiggestellt sein, das ist im Jahr 2026. Die von Gaudís entworfen Bauteile der Sagrada Familia wurden zum UNESCO Welterbe. Im Jahr 2010 weihte Papst Benedict XVI. die Kirche und ernannte sie zur Basilica Minor, ein Ehrentitel, der besonderen Kirchen verliehen wird.

Die Sagrada Familia gehört zum Programm zahlreicher Besucher, sodass hier immer sehr viel los ist. Umgehen Sie die endlosen Warteschlangen und erfahren Sie von ihrem Reiseleiter mehr über die einzigartige Sagrada Familia.

Der farbenfrohe Park Güell

Farbenfrohe Steinmosaike, mächtige Drachen, die den Besucher vom Treppengeländer anstarren, das ist Park Güell des Antoni Gaudís. Der Park wurde von Eusebi Güell als Entspannungsort für die Aristokratie in Auftrag gegeben und zwischen den Jahre 1900 und 1904 angelegt. Im Park Güell befindet sich auch das Wohnhaus des Künstlers. Heute ist darin ein Museum untergebracht. Über eine Treppe gelangen Sie in einen Saal mit vielen im römischen Stil gehaltenen Säulen. Sie sollte urspünglich als Markthalle für die Einwohner dienen, die in dem Park wohnen sollten. Der skurrile Park mit den natürlich geformten Steinkonstruktionen gehört zum UNESCO-Welterbe. Von der Terrasse mit dem bunten Mosaikteppich haben Sie einen weiten Ausblick über die Stadt.

Pro halbe Stunde werden nur 400 Besucher in den Park gelassen. Am besten planen Sie den Besuch im Voraus und erwerben Ihr Ticket frühzeitig, um Zeit zu sparen.

Buchen Sie Ihre Eintrittskarten vorab:

Barcelona: Tagestour mit Park Güell und Sagrada Familia

Barcelona: Tagestour mit Park Güell und Sagrada Familia

Sehen Sie während dieser 4-stündigen Tour zwei der wichtigsten Sehenswürdigkeiten Barcelonas....

6 Bewertungen
ab € 53,41
zum Angebot

Barcelona: Montserrat Kloster und Sagrada Familia Combo

Barcelona: Montserrat Kloster und Sagrada Familia Combo

Entdecken Sie die Benediktinerabtei des Montserrat-Klosters und erfahren Sie, warum es seit...

8 Bewertungen
ab € 68,94
zum Angebot

Ticket: Sagrada Familia mit Schnelleinlass

Ticket: Sagrada Familia mit Schnelleinlass

Erhalten Sie Schnelleinlass in die Sagrada Familia, Gaudís unvollendetes Meisterwerk, und erkunden...

5603 Bewertungen
ab € 20,00
zum Angebot

Das Gotische Viertel

Das Barri Gòtic, das gotische Viertel, ist mit seinen engen Gassen das älteste Stadtviertel Barcelonas. Es grenzt im Südwesten an die berühmte Rambla. Den Mittelpunkt des Viertels bildet die Kathedrale am Pla de la Seu. Viele der historischen Gebäude wurden in der Zeit gebaut, als Spanien eine große Seefahrernation war. Sie finden viele Museen sowie kleine Geschäfte. In dem Gotischen Viertel befindet sich auch das Rathaus der Stadt und die katalanische Regierung.

La Rambla

Die Rambla in Barcelona erstreckt sich auf 1,3 Kilometern von der Plaça de Catalunya bis zum Hafen. Die berühmteste Straße der Stadt ist in einzelne Abschnitte geteilt. So findet sich z.B. ein Blumenmarkt auf der Rambla de Sant Josep. Auf der Rambla del Caputxins treffen sich die Straßenkünstler. Die Rambla eignet sich zum Flanieren und Schauen. Vielleicht möchten Sie in einem der zahlreichen Straßencafés Platz nehmen. Am Ende der Straße wurde einem der größten Seefahrer, Christoph Kolumbus, mit der Kolumbussäule ein Denkmal gesetzt. Ein Nachbau eines seiner Schiffe, die Santa Maria, ankert direkt im Hafen.

La Boqueria, die Markthalle von Barcelona

Der sehr sehenswerte Mercat de Sant Josep/ La Boqueria liegt an der Rambla 91. Die einzigartige Stahlkonstruktion zieren bunte Glasmosaiken. In ihrem Innern können Sie sich an den hübsch drapierten Obst- und Gemüseständen, dem frischen Fisch und anderen Köstlichkeiten sattsehen. Probieren Sie frisch gepresste Säfte oder vielleicht den spanischen Serranoschinken. Im hinteren Teil des Marktes finden sich auch Restaurants und Cafés.

Das Casa Milà

Das Casa Milà, im Volksmund La Pedrera (Steinbruchhaus) genannt, schuf Antoni Gaudi noch vor der Sagrada Familia zwischen 1906 und 1910 für die Familie Milà. Der Sandstein legt sich in Wellen um das Haus, die kleinen Lüftungsschächte an der Spitze wirken wie Geister. Die natürliche Belüftung hält die Temperatur im Gebäude angenehm frisch, eine Klimaanlage ist überflüssig. Das Casa Milà gehört zum UNESCO-Welterbe. Buchen Sie Ihr Ticket vorab, um lange Wartezeiten zu verhindern. Das Casa Milà ist sehr beliebt.

Das Casa Batlló

Ein Meisterwerk des Modernisme, des katalanischen Jugendstils, ist das Casa Batlló. Sein Architekt, Antoni Gaudí orientierte sich an natürlichen Formen und Elementen. Die Fassade ist mit Blumen übersät, die Balkone wirken wie Meereswellen. Die Schuppen des Daches könnten einem Drachen gehören und wirklich, wurde hier die Drachenlegende des heiligen Georg, span. Jordi, in Stein gemeißelt. Von der Dachterrasse blicken Sie auf die mystisch wirkenden Schornsteine mit den farbenfrohen Steinfliesen. 

Der Palau de la Música Catalana

Der Palast der katalanischen Musik ist ein Konzertsaal des Architekten Lluís Domènech i Montaner im Stil des Modernisme. Auf einer geführten Tour entdecken Sie Bereiche des  Jugendstilgebäudes, die Besuchern sonst verschlossen sind. Das Treppenhaus ist üppig mit Blumenmosaiken geschmückt. Der farbenfrohe Konzertsaal erhält sein Licht durch ein kunstvolles Glaskuppel sowie bunte Glasfenster.

Das Spanische Dorf

Das Spanische Dorf in Barcelona wurde im Jahr 1929 für die Weltausstellung errichtet. Auf einer Fläche von 49.000 Quadratmeter finden sich 117 Bauwerke aus den verschiedensten Regionen Spaniens. Sie spazieren durch die engen Straßen mit den schneeweißen Häusern eines typischen Dorfes im Herzen Spaniens. Die Innenhöfe sind mit Blumen und Brunnen verziert. Es finden sich auch ein romanisches Kloster, ein Rathaus, Bürgerhäuser und Paläste im Poble Espanyol, wie das Dorf in Katalanisch genannt wird. Dazwischen finden sich kleine Handwerksbetriebe wie z.B. Glasbläser oder Töpfer, denen Sie über die Schulter schauen können. Die Traditionen Spaniens werden in Form von Musik und Tanz vorgestellt.

Der Zoo in Barcelona

Der Parque Zoológic, der Zoo, befindet sich auf einem ehemaligen Gelände der Weltausstellung im Parc de la Ciutadella. Er wurde im Jahr 1892 eröffnet. Auf einer Fläche von fast 18 Hektar finden Sie rund 400 Tierarten sowie 4000 Tiere. Schwerpunkte sind u.a. die Primaten und die Meeressäugetiere. Im Gorillahaus war "Schneeflöckchen", der einzige bekannte Albinogorilla lange Jahre berühmt, bevor er 2003 verstarb. Weitere Bereiche sind das Reptilienhaus, Komodo (Warane), Aviary (exotische Vögel im Dschungel), die Farm (heimische Nutztiere), ein Affenhaus, Palmeral (Papageien) und das Aquarama.

Das Aquarium

Das meereskundliche Aquarium in Barcelona zeigt in über 35 mediterranen und tropischen Wasserbecken rund 450 Tierarten. Blicken Sie Auge in Auge mit Haien, Muränen, Mondfischen und anderen Meeresbewohnern im 80 Meter langen verglasten Haifischtunnel. Das Meerwasseraquarium befindet sich im alten Hafen von Barcelona, Port Vell. Es wurde 1995 eröffnet. Das Aquarium ist besonders bei Familien mit Kindern sehr beliebt.