Die Sehenswürdigkeiten in Palermo

Die Kulturstadt Palermo ist reich an schönen Sehenswürdigkeiten wie historische Paläste wie z.B. der Palazzo Reale oder Schlösser wie La Zias, eine hübsche Altstadt mit engen Gassen sowie berühmten Kirchen und Klöstern. Gruselfaktor hat die Kapuzinerkruft, in der mumifizierte Leichen an den Wänden aufgebart sind.

Die Altstadt von Palermo

Die brodelnde Altstadt mit ihren engen Gassen ist zur Heimat vieler Kulturen geworden. Die Altstadt teilt sich in die vier Stadtviertel Loggia, Kalsa, Albergheria und Capo. Sie werden durch rechtwinklinge Straßenzüge durchzogen. Große Plätze sind gesäumt von berühmten Denkmälern.

Auf der Piazza Pretoria liegt der Palazzo Pretorio mit dem Rahaus von Palermo. In der Mitte des großen Brunnens aus dem Jahr 1554 steht eine Säule mit dem Genius von Palermo, Wahrzeichen und Schutzpatron der Stadt. Die Piazza Quattro Canti ist ein achteckiger Platz, der von vier dreistöckigen Palästen eingerahmt wird. Ihre Fassaden gehen auf den Architekten Giulio Lasso zurück. In die Front sind jeweils Säulen und Springbrunnen eingearbeitet, die die vier Jahreszeiten symbolisieren.

In der Altstadt finden Sie historische Märkte wie Vucciria, Ballarò, Capo oder Borgo Vecchio mit ihren vielen Gerüchen, dem lauten Stimmengewirr und dem bunten Angebot an Fisch, Fleisch, Obst oder Gemüse.

Tickets für Ihren Aufenthalt in Palermo:

4-Stunden-Palermo Rundgang

4-Stunden-Palermo Rundgang

Genießen Sie eine 4-stündige Führung von Palermo auf einer Reiseroute vor allem für kleine Gruppen...

ab € 55,00
zum Angebot

Palermo: 3-Stunden Keine Mafia-Wanderung

Palermo: 3-Stunden Keine Mafia-Wanderung

Begleiten Sie diese Wanderung im historischen Zentrum von Palermo, um die symbolischsten...

3 Bewertungen
ab € 39,00
zum Angebot

Palermo Rundgang, Cappella Palatina Ticket und Mittagessen

Palermo Rundgang, Cappella Palatina Ticket und Mittagessen

Genießen Sie einen halben Tag geführte Wanderung von Palermo, wo Sie alte Alleen und arabischen...

ab € 105,00
zum Angebot

Die Kathedrale Maria Santissima Assunta

Die  Kathedrale Maria Santissima Assunta aus dem 12. Jahrhundert ist eine der bedeutendsten Sehenswürdigkeiten von Palermo. Ihr verspielter Baustil ist von byzantinischen, arabischen und normannischen Einflüssen geprägt. An ihrem Platz stand im 6. Jahrhundert eine Basilika, die nach der Eroberung der Stadt durch die Sarazenen im Jahre 831 in eine Moschee umgewandelt wurde. Um das Jahr 1972 wurde sie von den Normannen wieder in eine christliche Kirche verwandelt. Sie wurde immer wieder verändert und umgebaut. In einer Seitenkapelle finden Sie die Gräber der Kaiser Friedrich II. und Heinrich VI.

Die Kirche San Cataldo

Drei rote Kuppeln leuchten auf dem Dach der Kirche San Cataldo schon von Weitem. Die auf der Piazza Bellini gelegene Chiesa die San Cataldo ist ein besonderer Blickfang des Platzes. Die Basilika ist im normannischen Baustil zwischen 1154 und 1160 errichtet. Ihr rechteckiger Bau ist aus Naturstein, die Außenfassade ist eher schlicht.

Der Palazzo Reale

Der königliche Palast, Palazzo Reale, entstand als Sommerresidenz des Emirs im 9. Jahrhundert. Später wurde er von den Normannen in einen Palast für die Könige umgewandelt. Er ist auch unter dem Namen Palazzo dei Normanni, Normannenpalast, bekannt. Später im 16. Jahrhundert wurde er weiter umgebaut, heute ist im Palazzo Reale das Parlament von Sizilien untergebracht. Die Räume der Regierung und des Parlamentes können nur bei führungen besichtigt werden.

Die Kapuzinerkruft

Unterhalb dem Kapuzinerkloster etwas außerhalb der Stadt befindet sich die Kapuzinerkruft. In dem Grabgewölbe wurden die Ordensbrüder beerdigt. Im Jahre 1599 stellte man fest, dass ihre Leichname kaum Anzeichen von Verwesung hatte. Sie wurden auf Anordnung des Abtes an den Wänden aufgestellt. Nach 1670 wurde das Grabgewölbe auch für die Bevölkerung freigegeben. So wurden auch Menschen aus besseren Kreisen dort beerdigt.

Die Gruft teilt sich in fünf Gänge, einer ist den Männern, ein anderer den Frauen vorbehalten. In einem Korridor "Professionisti" befinden sich hochrangige Ärzte, Rechtsanwälte, Leeere oder Offiziere, ein Gang ist den Priestern und ein weiterer den Kapuzinern vorbehalten. Es sollen sich 2063 Mumien in der Kapuzinerkruft befinden.

Besonders außergewöhnlich ist der Leichnam der kleinen Rosalie, die im Alter von 2 Jahren an der Spanischen Grippe verstarb und am 6. Dezember 1920 beigesetzt wurde. Sie wirkt als wäre sie eben erste eingeschlafen.

Castello della Zisa

Das im Westen von Palermo gelegene Schloss La Zisa dienten den Normannenkönigen einst als Sommerresidenz. Das Schloss wurde zwischen 1165 und 1167 gebaut und trägt sowohl normannische als auch arabische Einflüsse. Sein Name leitet sich von dem arabischen Wort Al aziz ab, was soviel wie mächtig oder stark bedeutet.

Das Schloss hat eine bewegte Geschichte hinter sich. Es war Festung, Lagerstätte für von der Pest verunreinigte Gegenstände und ein Barockpalast für die Familie de Sandoval. Heute ist im La Zisa das Museum für islamische Kunst untergebracht.

Der Botanische Garten

Der Botanische Garten ist eine Oase der Ruhe in einer hektischen Stadt. Die ca. 10.000 m2 große Gartenanlage gehört zu Universität von Palermo. Sie wurde im Jahr 1779 angelegt und bereits kurz darauf wegen Platzmangels verlegt.

Im Botanischen Garten können Sie zwischen einer Pflanzen aus europäischen und ferneren Ländern spazieren. Sie finden hier Palmen, Baumriesen und seltene Pflanzen aus aller Welt.