Sehenswürdigkeiten in Dublin

Die Hauptstadt der irischen Republik, Dublin, hat viel zu bieten. Im beliebten Ausgehviertel Temple Bar können Sie sich irische Livemusik anhören oder durch die bunten Gassen spazieren. Schmackhaft sind die Besuche der Guinness Brauerei oder der Jameson Whiskeydestillerie, bei der Sie die hauseigenen Produkte auch vor Ort probieren können. 

Das Trinity College zeigt das berühmte "Book of Kells", ein reich verziertes, handgeschreibenes Exemplar des Neuen Testaments. Zahlreiche Museen wie das National Museum oder die National Gallery sind kostenlos, andere wie das Writersmuseum geben einen besonderen Einblick in die irische Kultur.

Wir haben einige Ideen für Ihren Besuch in Dublin zusammengestellt.

St. Patrick's Cathedral

Die St. Patrick's Cathedral ist Irlands größte Kirche. Der heilige Patrick soll an diesem Ort die Menschen mit Wasser aus einer Quelle getauft haben. Eine Tafel weißt auf die Stelle, wo sich die Quelle befunden haben soll. Zu diesem Zeitpunkt stand auf dem Grün eine kleine Kapelle. Im Jahr 1191 wurde von den Normannen die erste Kirche errichtet, die im 13. Jahrhundert umgestaltet wurde. Bei einer Führung lernen Sie einige wichtige Personen den irischen Geschichte kennen, die in der St. Patrick's Cathedral begraben sind wie z.B. Jonathan Swift, den Author von Gullivers Reisen, die Familie Boyle oder den Barden Turlough O’Carolan.

Ihr Ticket für Dublins Höhepunkte:

Dublin Pass mit Bustour & Eintritt zu 33 Attraktionen

Dublin Pass mit Bustour & Eintritt zu 33 Attraktionen

Erleben Sie Dublin mit dem smarten Dublin Pass für 1, 2, 3 oder 6 Tage und sparen Sie sich das...

24 Bewertungen
ab € 51,00
zum Angebot

Dublin: 1-stündige Bustour bei Nacht

Dublin: 1-stündige Bustour bei Nacht

Entdecken Sie Dublins Attraktionen nach Einbruch der Dunkelheit. Diese einmalige Abendrundfahrt...

66 Bewertungen
ab € 10,00
zum Angebot

Dublin: 3-stündige Fahrradtour

Dublin: 3-stündige Fahrradtour

Radeln Sie bei einer 3-stündigen Fahrradtour an den historischen Bauwerken von Dublin vorbei,...

72 Bewertungen
ab € 30,00
zum Angebot

Das Trinity College mit dem "Book of Kells"

Das Trinity College wurde im Jahr 1592 nach Vorbildern von Oxford und Cambridge von Elisabeth I. gegründet. Die Universität gilt als die beste Irlands sowie eine der führenden Europas. Ein Spaziergang durch den Garten des College ist kostenfrei.

Der größte Schatz der Trinity College Library ist das "Book of Kells". Das Buch ist zwischen dem 8. und 9. Jahrhundert entstanden. Das Buch enthält die handgeschriebenen vier Evangelien des Neuen Testaments mit kunstvollen Zeichnungen der Maria mit Kind, Jesus und der Evangelisten. 

Dublin Castle

Dublin Castle liegt in der Dame Street inmitten der Altstadt. Im 10. Jahrhundert befand sich an dieser Stelle eine Burg, die von den Normannen erobert und ausgebaut wurde. Bis auf den Turm stammen die meisten heutigen Gebäude aus dem 18. und 19. Jahrhundert. Das heutige Schloss hat eine lange Geschichte hinter sich. So diente es im Mittelalter als Gefängnis, als Fort, Schatzkammer, Gericht und für 700 Jahre als Sitz der englischen Verwaltung von Irland. Im Jahr 1907 wurden aus dem Safe die irischen Kronjuwelen gestohlen, der Diebstahl wurde nie aufgeklärt.

Bis zum Jahr 1922 residierte in Dublin Castle die Britische Verwaltung von Irland. Die repräsentativen Räume "State Apartments"mit dem Ballsaal St. Patrick's Hall sowie dem Thronsaal können besichtigt werden. Unterhalb des Gebäudes finden sich noch Mauern aus der Wikingerzeit. Die Royal Chapel wird heute als Kulturzentrum genutzt.

Temple Bar

Das Stadtviertel Temple Bar ist das Ausgehviertel Dublins mit zahlreichen Pubs mit Livemusik, kleinen Geschäften und Restaurants. Hier ist immer etwas los! Schauen Sie sich das Viertel schon am Nachmittag an. In den Straßen spielen Musiker, in den Kunsthandwerkerläden können Sie nach schönen Sachen stöbern. Fotografen werden sich über die typischen Ansichten der Pubs freuen. Samstags und sonntags findet auf dem Temple Bar Square ein Buchmarkt statt, samstags gibt es einen Foodmarket auf dem Meetinghouse Square.

Am Abend und am Wochenende ist das Viertel gut besucht. Temple Bar ist auch der Ort vieler Musikkonzerte und Festivals. Beim "Temple Bar Trad Festival" treten Ende Januar Musiker der Trad- und Folkszene Irlands auf.

Die Half Penny Bridge

Die berühmteste Brücke Dublins, die Half Penny Bridge, überspannt den Fluss Liffey in einem Bogen zwischen dem Stadtteil Temple Bar und dem Einkaufsviertel rund um die Henry Street. Die Brücke aus Gusseisen wurde im Jahr 1816 erbaut und ersetzte die vorher hier verkehrenden Personenfähren. Zum Ausgleich der fehlenen Einnahmen durch die Fähren wurde dem Erbauer William Walsh gestattet, über 100 Jahre lang Maut für die Überquerung zu nehmen. Diese war zu damaliger Zeit ein halber Penny, woher die Ha’penny Bridge, wie sie in Dublin ausgesprochen wird, ihren Namen bekam.

Das Guinness Storehouse

Im Guinness Storehouse erfahren Sie mehr über die Herstellung des dunklen Bieres. An dieser Stelle im St. James’s gate, Dublin 8, begann Arthur Guinnes mit dem Brauen des berühmten Bieres, das weit über seine Landesgrenzen bekannt ist. Die Ausstellung zeigt auch die Reklameschilder aus der Bierwerbung sowie Skurrilitäten. Im Souvenirshop können sie T-Shirts oder andere Andenken erwerben. Von der Rund-Bar „Gravity“bietet sich ein schöner Rundblick über Dublin bei einem erfrischenden Pint.

Die Old Jameson Distillery

Die Jameson Whiskeybrennerei wurde in Dublin von John Jameson im Jahr 1780 gegründet. Bis 1971 wurde an diesem Ort Whiskey destilliert, heute dient das Gebäude zu Schauzwecken. Bei einer Führung erfahren Sie mehr über die Herstellung des Whiskeys und können ein wenig davon probieren. Wer Glück hat, darf auch die Unterschiede zwischen irischem, schottischen und amerikanischen Whiskey testen.Die Old Jameson Distillery liegt in der Bow Street im Stadtteil Smithfield Village.

Das National Museum

Im irischen Nationalmuseum werden Ausstellungstücke zu Geschichte, Kunst, Kultur und Natur des Landes gezeigt. Die Exponate reichen von der Frühgeschichte rund 7000 Jahre vor Christus bis ins späte Mittelalter. Es finden sich Funde wie Waffen usw. aus der Zeit, als die Wikinger die Insel besiedelten. Auch irische Traditionen werden beleuchtet. Das Museum wurde im Jahr 1890 eröffnet. Es liegt in der Kildare Street, der Eintritt ist kostenlos.

Die National Gallery

Die Nationalgalerie wurde im Jahr 1864 für die Allgemeinheit eröffnet und zeigt sowohl irische als auch europäische Kunst aus dem 14. bis 20 Jahrhundert. Darunter sind z.B. bedeutende Gemälde des irischen Künstlers Jack B. Yeats, Werke von Rubens, Tizian oder Caravaggio. Sie finden die Nationalgalerie in der Clare Street, der Eintritt ist kostenlos.

St. Stephen's Green

Der historische Park St. Stephen's Green lag früher vor den Toren Dublins und diente den Schafen und Kühen als Weide. Im Jahr 1815 wurde das Gelände abgesteckt und die Umgebung als Baugrund freigegeben. Anfangs war der Park den Anwohnern vorbehalten, später wurde er aber für die ganze Bevölkerung geöffnet. Im Park finden Sie einen großen Teich, kleine Brücken, Grünflächen und viele schattige Bäume. Die Grünanlage wird gerne von den Angestellten für die Mittagspause genutzt. In den Pavillons finden im Sommer manchmal Konzerte statt.

Das Dublin Writer's Museum

Das Dublin Writer's Museum ist ein Literaturmuseum, das 300 Jahre der irischen Literatur widerspiegelt. Die Stadt hat viele berühmte Schriftsteller wie z.B. James Joyce, Oscar Wilde, Bram Stoker, Jonathan Swift, George Bernhard Shaw, Samuel Beckett oder William Butler Yeats hervorgebracht. Das Museum bietet einen Überblick über das Schaffen der Künstler und zeigt auch persönliche Gegenstände, Manuskripte oder Erstausgaben von Büchern.